Nach oben

Maschinen- und Anlagenführer/-in

Während der 2-jährigen Ausbildung findet die praktische Ausbildung im Ausbildungsbetrieb statt, die theoretische Ausbildung hauptsächlich in der Berufsschule. Jeder technisch-gewerbliche Azubi erlangt innerhalb des 1. Lehrjahres in unserer Ausbildungswerkstatt die grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten, um weitere Ausbildungsabschnitte im Betrieb absolvieren zu können. Darüber hinaus werden Themen aus der Berufsschule im internen Werkunterricht vertieft.

 

In der Ausbildung werden folgende Kenntnisse vermittelt: 

• technische Geräte, Maschinen und Anlagen bedienen und überwachen

• Maschinen und Anlagen beschicken

• für Materialnachschub sorgen

• Maschinenlauf aufmerksam beobachten, um Funktionsstörungen frühzeitig zu erkennen

• kleinere Funktionsstörungen an den Maschinen sowie Störungen beheben

• fertige bzw. hergestellte Produkte abtransportieren

• Einstellungs- und Produktionsdaten für den Maschinen- und Materiallauf  

  ständiges Überprüfen

• Maschinen und Anlagen pflegen und warten

• Arbeitsplatz aus Sicherheitsgründen sauber halten

• Maschinen aus Qualitätsgründen regelmäßig reinigen und schmieren

• Verschleißteile austauschen

• gegebenenfalls bei größeren Reparaturen mithelfen

• Prozessabläufe steuern und kontrollieren

• Arbeitsabläufe koordinieren

• Fertigungskontrollen durchführen

 

Nach einem Jahr muss der Auszubildende eine Zwischenprüfung vor der Industrie- und Handelskammer absolvieren, in der er seine bisher erlernten Fähigkeiten und Kenntnisse unter Beweis stellt.

 

Voraussetzung, um diesen Beruf zu ergreifen, ist entweder eine abgeschlossene Fachoberschulreife, die Fachhochschulreife oder ein guter Hauptschulabschluss.

 

Nach der Ausbildung bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten in der Unternehmensgruppe. Mit der entsprechenden Berufserfahrung haben Sie auch nach der Ausbildung weitere Möglichkeiten der Spezialisierung und Weiterbildung.

 

Bewerben Sie sich jetzt hier.