Nach oben

WKW.automotive gewinnt den „German Innovation Award 2021“

Riesenerfolg für das Innovationsteam

WKW.automotive: Gleich in zwei Kategorien ist das Unternehmen als Sieger 2021 ausgelobt, und zwar für „Perfect Match Assembly“ und „Design Thinking“.

 

„Perfect Match Assembly“ ist ein von WKW.automotive entwickelter und zum Patent angemeldeter Algorithmus, der in einem vorher festgelegten Batch zwei miteinander zu montierende Bauteile bezogen auf ein Merkmal hinsichtlich ihrer Zusammenbaufolge optimiert. Dies verbessert z.B. das Zusammenbaumaß deutlich, auch wenn die Einzelbauteiltoleranzen gleich bleiben. „Perfect Match Assembly“ kann also z.B. dafür genutzt werden, um kritische Funktionsmaße deutlich prozessstabiler zu erreichen.

 

Der German Innovation Award zeichnet branchenübergreifend Produkte und Lösungen aus, die sich vor allem durch Nutzerzentrierung und einen Mehrwert gegenüber bisherigen Lösungen unterscheiden. Der German Innovation Award 2021 wird vom Rat für Formgebung jährlich in zwei Wettbewerbsklassen vergeben: »Excellence in Business to Consumer« und »Excellence in Business to Business«. Zusätzlich werden in der übergeordneten Kategorie »Design Thinking« Projekte ausgezeichnet, die sich auf ihrem Weg zur Innovation agiler Innovationsmethoden wie Design Thinking, Scrum, Lean Startup oder Sprint bedient haben.

 

Der Rat für Formgebung agiert seit 1953 als weltweit führendes Kompetenzzentrum für Kommunikation und Wissenstransfer im Bereich Design, Marke und Innovation. Mit internationalen Angeboten, Nachwuchsförderungen und Mitgliedschaften ist er Teil der globalen Design-Community und trägt seit jeher dazu bei, Austausch und Netzwerke weltweit zu etablieren. Seinem Mitgliederkreis gehören aktuell mehr als 340 Unternehmen an.

 

Die Jury setzt sich zusammen aus unabhängigen, interdisziplinären Experten und Expertinnen aus Industrie, Wissenschaft, Institutionen und Finanzwirtschaft. Die Bewertung der Einreichungen erfolgt nach den Kriterien Innovationshöhe, Anwendernutzen und Wirtschaftlichkeit. Die Innovationsstrategie sollte Aspekte wie soziale, ökologische, ökonomische Nachhaltigkeit und den Energie- und Ressourceneinsatz berücksichtigen. Auch Faktoren wie Standort- und Beschäftigungspotenzial, Langlebigkeit, Marktreife, technische Qualität und Funktion, Materialität und Synergieeffekte spielen eine entscheidende Rolle im Jurierungsprozess.

 

Wir gratulieren herzlich dem gesamten Innovationsteam zu diesem hervorragenden Ergebnis und freuen uns auf weitere, bahnbrechende Impulse in der Zukunft.